Familie Auer | Telefon +43 660 4122539 | info@hauskraller.at | 9872 Millstatt, Am Waldrand 110, Kärnten, Österreich / Austria | Besuchen Sie uns auf
  • Das Headerbild der Millstatt und Umgebung Seite

Millstatt und Umgebung

Südliches Flair, mildes Kima, eine wunderschöne Bergkulisse und natürlich der See – das macht Millstatt und seine Umgebung aus. Ob Sie sich in Ihrem Urlaub für Sport, Wandern, Kultur oder einfach nur das “süße Nichtstun” interessieren – das reichhaltige Angebot in der Region und deren paradiesische Landschaft wird Sie begeistern.

Architektonisch wird der geschichtsträchtige Kärntner Ort bis heute vom im 12. Jahrhundert gegründeten Kloster und der Stiftskirche mit ihren zwei charakteristischen Türmen geprägt. Daneben dominieren zahlreiche Villen und Bürgerhäuser aus dem 19. Jahrhundert das Ortsbild. Ein weiteres Wahrzeichen ist der in den 1930ern errichtete Sprungturm im Strandbad.

Auch für Ihr leibliches Wohl wird in Millstatt und Umgebung bestens gesorgt: Ob Jausenstation, gutbürgerliches Gasthaus oder exklusives Restaurant – das kulinarische Angebot lässt keine Wünsche offen. Und für das gemütliche Essen mit Seeblick auf dem Balkon oder der Terrasse Ihrer Ferienwohnung werden Ihnen regionale Köstlichkeiten auf Märkten, in Läden oder direkt bei den Höfen angeboten.    

     

 


Wandern

Das dichte Netz an Wegen rund um den See lädt zu ausgedehnten Wandertouren ein. Die sanften Kuppeln der Nockberge mit einer durchschnittlichen Höhe von 2000 m ermöglichen sowohl gemütliche Spaziergänge, als auch ausgedehnte Tagestouren. In der malerischen Landschaft finden sich bewirtschaftete Hütten inmitten von Almwiesen und kleinen Wasserläufen, auf den Gipfeln bietet sich ein atemberaubender Panoramablick auf die Bergwelt. Wollen Sie einen Tag der Besinnung einlegen, bietet der “Domitian-Pilgerweg” Gelegenheit dazu. Ausgehend vom Schillerstrand in Millstatt führt dieser über 6 Stationen auf 16 km durch die Ortschaften der Gemeinde.

An besonders heißen Tagen empfiehlt sich eine Wanderung durch die wildromantische Millstätter Schlucht. Vom Ortszentrum führt der Weg entlang des Riegerbaches bis zur auf ca. 1600 m gelegenen Schwaigerhütte. Diese kann über die Millstätter Almstraße auch mit dem Auto erreicht werden und ist Ausgangspunkt für den “Sonnwiesenweg”, der via Alexanderhütte zur Millstätter Hütte führt. Von dort gelangen Sie entweder über den Millstätter Hausberg Kamplnock (2101 m) und den Höhensteig, oder über den “Weg der Liebe” zum Granattor (Bild rechts). Nach dem Abstieg zur Lammersdorfer Hütte können Sie sich von dort mit dem Taxi gratis zurück ins Tal bringen lassen.

Radfahren und Mountainbiken

Auch zum Radfahren und Mountainbiken ist unsere Region ein wahres Paradies. Der 28 km lange Radweg rund um den See etwa ist vor allem wegen des naturbelassenen Südufers ein Genuss für Groß und Klein. Selbst an heißen Sommertagen spendet der Laubwald kühlenden Schatten, mehrere Rastplätze bieten die Möglichkeit, sich bei einem Sprung in den See zu erfrischen.   

Es lohnt sich aber auch, andere Radwege in der näheren Umgebung zu erkunden, so etwa jenen durch das malerische Maltatal oder den von Spittal nach Villach führenden Drau-Radweg. Und wenn Sie neben dem Naturerlebnis auch die körperliche Herausforderung suchen, gibt es zahlreiche Möglichkeit, auf die Berge zu radeln. Die Mountainbike-Station in Millstatt bietet hierfür auch spezielle Touren an.

Wassersport & Co.

Das vielfältige Sportangebot rund um den Millstätter See lässt das Herz jedes Sportbegeisterten höher schlagen – und wird vielleicht sogar den einen oder anderen Sportmuffel überzeugen. Sie müssen ja nicht gleich segeln, surfen, tauchen, rudern, Kanu fahren oder die Wasserski anschnallen, das alles ist natürlich möglich, aber am schönsten ist es für viele immer noch, im Wasser des Sees zu planschen und zu schwimmen.   

Auch Frischluftfanatiker, die sich abseits vom Wasser auspowern wollen, finden dazu neben Wandern und Rad fahren viele Möglichkeiten: Ob auf den Millstätter Tennisplätzen, dem am Plateau gelegenen Golfplatz oder den Nordic Walking Strecken, beim Klettern, Reiten, Yoga, Paragliding … Oder, eine Spur gemütlicher, beim Minigolfen, Tretboot fahren oder bei einer Partie Tischtennis direkt bei unserem Haus. 

Kunst und Kultur

Den geistigen und kulturellen Mittelpunkt des Ortes und der Region bildet das ehemalige Benediktinerkloster, das Stift Millstatt. Mit seiner einzigartigen Architektur zählt es noch heute zu den bedeutendsten romanischen Bauwerken in Kärnten – dazu gehört auch der mit romanischen Säulen und Plastiken ausgestattete Kreuzgang aus dem 12. Jahrhundert, in dem sich heute das Stiftsmuseum befindet. Zu Millstatts zahlreichen Naturdenkmälern gehört die “1000-jährige Linde” im Innenhof der ehemaligen Klosteranlage. Die Stiftskirche mit ihren zwei Türmen ist nicht nur für das Weltgerichtsfresko und das Fastentuch (um 1590) bekannt, sondern beherbergt auch eine prachtvolle Konzertorgel der Firma Marcussen, die immer wieder bei Konzerten zum Einsatz kommt.

Apropos: Musikalische Veranstaltungen haben in Millstatt einen besonderen Stellenwert. So wird von Mai bis Oktober im Rahmen der Internationalen Musikwochen ein hochwertige Programm geboten. Aber nicht nur Liebhaber klassischer Musik kommen auf ihre Kosten: Einheimische Chöre und Musikkapellen laden regelmäßig zu Konzerten, im August wird Millstatt alljährlich zu einem Mekka für Gitarrenfreunde, Events für ein jüngeres Publikum wie “Techno am See” runden das musikalische Angebot ab.

Nationale und internationale Künstler suchen gerne nach Inspiration am See. So beherbergt Millstatt zahlreiche Galerien und Künstlerateliers, die regelmäßig zum Schauplatz von Ausstellungen und Workshops werden. Doch nicht nur für Liebhaber der Bildenden Künste hat der Ort einiges zu bieten, auch Tanz und Film spielen im kulturellen Leben Millstatts eine bedeutende Rolle. Als eine der letzten kleineren Ortschaften Kärntens gibt es hier noch ein Kino, wo keine Blockbuster, sondern anspruchsvolle Unterhaltungsfilme gezeigt werden.

Lohnenswert sind außerdem Besuche im Heimatmuseum Obermillstatt, im Bonsaimuseum am Plateau, im Spittaler Museum für Volkskultur oder eine Besichtigung des dortigen Renaissanceschlosses Porcia, in dessen Arkadenhof in den Sommermonaten Theateraufführungen im Rahmen der Komödienspiele stattfinden. Auch ein Ausflug in die nahe Künstlerstadt Gmünd mit ihrem mittelalterlichen Stadtkern wird Ihnen gewiss in schöner Erinnerung bleiben. Weniger “schön” aber ebenso interessant ist ein Besuch in Mitteleuropas größtem Foltermuseum auf der Burg Sommeregg. Im August ist diese auch Schauplatz von “Ritterspielen” und eines Mittelaltermarkts.

Wir wünschen Ihnen einen erholsamen Urlaub!

 

Blick von der Lammersdorfer Alm